„Wir wünschen: „ Gute Sohlen“ !

Die Herbststürme im Deister beginnen und begleiten auch  die Waldkindergartengruppe. Solange die Temperaturen noch recht mild sind, gehen wir aber nicht in unseren Sturmraum in der Stadt, sondern besuchen unsere „Gute Stube“, den sogenannten „ Langen Grund“. Dies ist eine Talsenke , über die der Wind hinweg fegt. Ein steiler Fußweg führt dort hinunter und die Kinder laufen flott von Haltepunkt zu Haltepunkt. Dort sammelt sich die Gruppe jeweils, um auf die jüngeren Kinder zu warten. Es ist immer wieder faszinierend zu erleben, dass dort unten fast völlige Windstille herrscht. Wir stehen dann und lauschen staunend, wie der Sturm oben auf dem Berg laut tost wie das Meer. 

Ein spannender Platz auch deshalb, weil es dort ein „Hexenhaus“ gibt, das die Fantasie der Kinder anregt und sie auch ein wenig schaudern lässt. Der einzige Bewohner des kleinen, roten Backsteinhäuschens ist aber  keine Hexe, sondern ein Uhu, der es sich im Giebel gemütlich gemacht hat. Vor einigen Jahren, als wir nicht wussten, wer da wohnt, waren wir nicht leise und vorsichtig genug herangegangen an das Häuschen. Wie erschraken wir, als da plötzlich dieser große Vogel mit der imposanten Flügelspannweite herausgeflogen kam, dicht über unsere Köpfe flog und im Wald verschwand.

Außerdem kann man im  „Langen Grund“ an der Fohlenwiese ein wunderbares Echo erzeugen und so schallt es „„Haaaallooo!“ oder  „Eeechooo!“ durch das Tal. Gespannt lauschen wir dann auf die Antwort vom Berg her und werden nicht enttäuscht.

In dieser stürmischen Woche nun hatten wir es uns zum Frühstücken dort unten gemütlich gemacht, als ich unten, am Grund der Talsohle eine rote Hose durch die Bäume leuchten sah. Ein einzelner Wanderer kam des Weges. Nach einigen Minuten hatte er uns erreicht und die Kinder begrüssten ihn freundlich. Wir erfuhren, dass der Wanderer Thomas heisst und dabei ist sich einen Traum zu erfüllen. Er erwandert den Fernwanderweg E1, der vom Nordkap bis hinunter nach Sizilien führt. Die 7000 Kilometer Fußweg möchte er in einem Jahr bewältigen und ist seit Mai diesen Jahres unterwegs. Am Anfang stand eine Fahrt mit den Hurtigruten und nun war er mittlerweile bei uns im Deister angekommen.

Sein nächstes Etappenziel sei Hameln, verriet er uns. Wir hatten viele Fragen an ihn: „Wo schläfst Du denn?“ „ Tun Deine Füße nicht weh?“ „Wie schwer ist Dein Rucksack?“ Bereitwillig beantwortete Thomas alle Fragen  und als ich erwähnte, dass ich auch gern einmal eine längere Wanderung machen würde und mir dies für die Zeit nach dem Berufsleben vorgenommen habe, musste er lachen. Das höre er so oft, sagte er. Alle möchten ihre Träume erst verwirklichen, wenn sie im Rentenalter sind. Aber sind wir dann alle körperlich noch fit genug? Wäre es nicht sinnvoller, jetzt und gleich eine Auszeit zu nehmen und einfach loszuwandern? Wir alle haben unsere Verpflichtungen oder  Zwänge, die wir uns selbst auferlegt haben. Sie hindern uns daran, eine solche Unternehmung zu planen und durchzuführen. Denn einfach eben mal loswandern geht ja auch nicht, da gibt es im Vorfeld einiges vorzubereiten. Fasziniert hörten wir Thomas‘ Erzählungen. Die vergangene Nacht hatte er in einer Wanderhütte unweit des „ Langen Grundes“ verbracht und war froh, dass das Dach dicht war, als Regen einsetzte. Bestimmt eine Herausforderung, sich so zu reduzieren. Viele Stunden allein unterwegs und sicher auch oft mal Hunger und einen schmerzenden Rücken aushalten müssen. Aber sicherlich entschädigt häufig auch die Landschaft, durch die er wandert oder die freundlichen Menschen, die ihm eine Jacke schenken oder ein Bett für die Nacht anbieten.

Wir haben uns sehr gefreut Thomas kennenzulernen und  wünschen ihm, dass sich sein Traum erfüllt und er gut in Italien ankommt. Er schreibt einen Blog mit seinen Wandererlebnissen als eine Art Tagebuch. So kann man ihn ein wenig begleiten auf seinem Weg. Einen Gruß für Wanderer hat er sich selbst einfallen lassen und so wünschen wir Thomas für seinen weiteren Weg:

„ Gute Sohlen!“

Haltet Euch gut fest in diesen stürmischen Herbsttagen!

Eure Waldtochter

Hier noch der Link zu Thomas‘ Blog zum Lesen und Weiterverteilen:

http://e1-traum.de/

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.